0

Goldpreis fällt um 3,4 % inmitten hoher US-Zinsen

Kurzer Blick:

  • Wöchentlicher Rückgang: Der Goldpreis fiel in dieser Woche aufgrund der hohen US-Zinsen und der geringeren Nachfrage nach sicheren Häfen um 3,4 %.
  • Auswirkungen der Zinserhöhung: Die restriktive Haltung der US-Notenbank gegenüber der Inflation hat die Attraktivität des Metalls verringert, was sich auf die Erwartungen der Händler auswirkt.
  • Aktuelle Preise: Spot-Gold stieg am Freitag um 0,2 % auf 2.332,77 $ pro Unze; Die Futures gaben leicht nach.

Der Goldpreis hielt sich am Freitag im asiatischen Handel fest, doch das gelbe Metall verzeichnet deutliche wöchentliche Rückgänge. Die Besorgnis über anhaltend hohe US-Zinssätze hat Gold schwer belastet und es von seinen Rekordhochs nach unten gezogen. In dieser Woche stand auch der breitere Metallmarkt unter Druck, da die Kupferpreise stark zurückgingen.

Auswirkungen der US-Zinserhöhungen auf Gold

Der Goldpreis ist auf dem besten Weg, in dieser Woche einen Rückgang von 3,4 % zu verzeichnen, nachdem er von den zuvor erreichten Rekordhochs stark gesunken ist. Die nachlassende Nachfrage nach sicheren Häfen verschärfte die Anfälligkeit des Metalls für den Druck der hohen US-Zinsen weiter. Die restriktive Haltung der US-Notenbank war ein wichtiger Treiber dieses Trends. Die politischen Entscheidungsträger haben wachsende Besorgnis über die anhaltende Inflation signalisiert, wobei einige die Möglichkeit weiterer Zinserhöhungen andeuten.

Obwohl weitere Zinserhöhungen unwahrscheinlich erscheinen, hat die restriktive Rhetorik die Händler dazu veranlasst, ihre Erwartungen für Zinssenkungen im Jahr 2024 zu revidieren. Das CME FedWatch-Tool zeigt, dass Händler jetzt eine fast gleiche Chance auf eine Zinssenkung oder -haltung im September sehen. Hohe Zinssätze sind besonders nachteilig für Gold, da sie die Opportunitätskosten für das Halten des nicht rentablen Vermögenswerts erhöhen und dadurch seine Attraktivität für Anleger verringern.

Technische Analyse und Marktausblick

Am Freitag verzeichnete Spot-Gold einen leichten Anstieg von 0,2 % und notierte bei 2.332,77 $ pro Unze, während die Juni-Gold-Futures um 0,1 % auf 2.333,85 $ pro Unze fielen. Derzeit wird Gold bei 2.334,63 $ gehandelt, was einem Anstieg von 0,25% entspricht. Technische Indikatoren markieren einen Wendepunkt bei 2.325,88 $ auf dem 4-Stunden-Chart, der für die Bestimmung der Trendrichtung entscheidend ist. Die unmittelbaren Widerstandsniveaus liegen bei 2.351,20 $, 2.370,07 $ und 2.393,84 $, was potenzielle Hindernisse für weitere Gewinne darstellt. Auf der Unterseite werden Unterstützungsniveaus bei 2.311,15 $, 2.294,61 $ und 2.277,29 $ identifiziert.

Der 50-Tage Exponential Moving Average (EMA) liegt bei 2.376,89 $, während der 200-Tage-EMA bei 2.364,39 $ liegt. Da die Preise derzeit unter diesen Durchschnittswerten liegen, bleibt die Marktstimmung vorsichtig optimistisch. Der Ausblick bleibt positiv, solange der Goldpreis über dem Pivot-Punkt von 2.325,88 $ bleibt. Ein Durchbruch unter dieses Niveau könnte jedoch einen erheblichen Verkaufsdruck auslösen und die Verluste der Woche möglicherweise verschärfen.

Geopolitische Einflüsse und die Nachfrage nach sicheren Häfen

Ein Rückgang beeinflusste auch den Rückgang der Nachfrage nach sicheren Häfen in dieser Woche. Der Tod des iranischen Präsidenten hat die Spannungen im Nahen Osten nicht wie zunächst befürchtet eskaliert. Infolgedessen nahm der Appetit der Anleger auf Gold ab, das in Zeiten geopolitischer Turbulenzen normalerweise als sicherer Hafen gilt.

Die traditionelle Rolle von Gold als Absicherung gegen Unsicherheit kam in dieser Woche nicht zum Ausdruck, was zeigt, wie sich geopolitische Entwicklungen auf die Nachfrage auswirken können. Das Zusammenspiel zwischen geopolitischen Ereignissen und wirtschaftlichen Indikatoren wie Zinssätzen unterstreicht die Komplexität der Faktoren, die die Metallpreise beeinflussen.

Die Performance von Gold in dieser Woche spiegelt das empfindliche Gleichgewicht zwischen geopolitischer Stabilität und Wirtschaftsindikatoren wider. Während der Markt vorsichtig optimistisch bleibt, werden die entscheidenden Unterstützungs- und Widerstandsniveaus entscheidend für die Entwicklung von Gold in naher Zukunft sein. Anleger sollten die Kommunikation der US-Notenbank und die geopolitischen Entwicklungen genau beobachten, um die potenzielle Volatilität des Goldpreises zu steuern.



Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.